R107 Umrüstung

Umrüstung Ihres Mercedes R107: Mit Scheinwerfern und Rückleuchten von classparts.de

Es gibt Automobile, die werden für die Ewigkeit gebaut. Schon als sie auf den Markt kamen, setzten sie die Fachwelt ebenso wie die Autofans weltweit in Verzückung. Der VW Käfer, die Citroën DS, der Porsche 911, der Saab 900 und der Mercedes R107 gehören in diese Kategorie der Unvergesslichen. Mit dem R107 baute Mercedes ab dem Jahr 1971 ein Roadster bzw. Coupé, das stilbildend für das Mercedes-Benz Design der 1970er Jahre werden sollte. Leider ist es oft schwierig, für solche Oldtimer passende Ersatzteile zu finden. Eine Lücke hat jetzt classparts.de geschlossen: Der Fachhändler aus Dortmund baut Scheinwerfer und Rückleuchten für den Mercedes R107 zum Umrüsten und Nachrüsten, classparts.de vertreibt sie deutschlandweit und international. Denn bei Mercedes-Benz selbst sind sie schon seit längerer Zeit nicht mehr verfügbar.

Geschäftsführer Bernd Fink: „Dieses Projekt sind wir mit viel Leidenschaft, Herzblut und Geduld angegangen. Denn klar war: Die damaligen Fertigungs- und Materialstandards wollten wir unbedingt so einhalten, dass wir den oft strapazierten Begriff der ,Erstausrüsterqualität‘ in jeder Hinsicht erfüllen.“ Das ist mehr als gelungen. Etliche Prototypen wurden gebaut, manche Idee wieder verworfen. Dann aber war es nach 1,5 Jahren so weit, dass die Umrüstung bzw. Nachrüstung für den R107 in Serie gehen konnte.

Die Qualität überzeugte die Fachleute auf der Techno-Classica

Das Fachpublikum zum Beispiel auf der Techno-Classica, der Fachmesse für Oldtimer, Classic- und Prestige-Automobile in Essen war begeistert. „Viele fanden die Qualität der Scheinwerfer sogar besser als jene, mit denen die Firma Bosch die Auto seinerzeit ausgerüstet hatte“, sagt Bernd Fink. Eine Empfehlung gibt auch der R/C 107-Club, der über 5000 Mitglieder zählt und durch das Mercedes Benz Clubmanagement offiziell anerkannt ist.

Über 250.000 Autos der Reihe R/C 107 wurden von 1971 bis 1989 gebaut, R steht für die Roadster-Ausführung, C für das Coupé. Im Jahr 1985 statteten die Konstrukteure den Klassiker mit einem neuen Reihensechszylinder-Motor aus. Damals wie heute ist der Oldtimer ein auf der ganzen Welt tausendfach gehegtes und gepflegtes Automobil, das zudem auch eine hervorragende Geldanlage darstellt. In Zeiten von Null Zinsen ist das für wahre Autoliebhaber immer eine spannende und lohnende Option.

Umrüstung eines R107 aus den USA schützt vor Problemen

Die US-Amerikaner haben geradezu einen Narren gefressen am R107, den Sie zum Star machten. Zum Beispiel in Filmen und Fernsehserien: Bobby Ewing fuhr in „Dallas“ dieses Auto durch Texas, ebenso Jennifer und Jonathan Hart in „Hart aber Herzlich“. Frauenschwarm Richard Gere kurvt als Callboy in „American Gigolo“ durch Los Angeles. Es gibt eine durchaus nennenswerte Zahl an R107-Liebhabern in Deutschland und Europa, die sich diesen Wagen in den USA kaufen, aufgrund des milden Klimas in den Sonnenstaaten des Landes sind viele Autos von dort in einem sensationell guten Zustand. Das Problem: Die damaligen US-Exporte wurden ohne Leuchtweitenregulierung ausgestattet und verschifft, innerhalb Europas wurde der Mercedes R107 mit dieser Regulierung versehen.

R107 Scheinwerfer